Mitgliederversammlung 2021

Senden Drucken

Mitgliederversammlung des Sudetendeutschen Priesterwerks

Der Vorsitzende des Sudetendeutschen Priesterwerks Regionaldekan Holger Kruschina freute sich sichtlich, nach den Corona-Einschränkungen die anwesenden Mitglieder nach über einem Jahr wieder bei einer Präsenzveranstaltung begrüßen zu können. Anlass war die Mitgliederversammlung, die 2020 nicht durchgeführt werden konnte und nun am 20. September 2021 im Exerzitienhaus der Redemptoristen in Cham stattfand.
Nach der Begrüßung gedachte der Vorsitzende mit einem Gebet der Verstorbenen. Dabei erwähnte er namentlich Markus Goller, den Zweiten Vorsitzenden des Priesterwerks, der im letzten Jahr plötzlich im Alter von 47 Jahren verstarb.
Dem Bericht von Holger Kruschina war zu entnehmen, dass das Jahr 2020 sehr von Corona geprägt war. Sämtliche traditionellen Veranstaltungen mussten entfallen, der Vorstand konnte sich teilweise nur zu Video-Konferenzen treffen. Auch das Spendenaufkommen war in diesem Jahr rückläufig. Im Sommer diesen Jahres konnte dann wieder die Urlaubswoche für tschechische Priester und der Sudetendeutsche Schwesternkongress stattfinden. Nachdem allerdings die Teilnehmerzahlen des Schwesternkongresses in den letzten Jahren stark rückläufig waren, wird er in Zukunft nicht mehr durchgeführt. In diesem Jahr steht noch das deutsch-tschechische Priestertreffen an und zwar unmittelbar nach der Mitgliederversammlung sowie die Exerzitien für Priester in Freising.
Zu den Vertretungen nach außen gehörte vor allem der Kontakt zur Ackermann-Gemeinde, die Teilnahme an Koordinierungstreffen der Sudetendeutschen Seelsorge und am Sudetendeutschen Tag.
Geschäftsführer Harald Jäger legte den Geschäftsbericht, die Jahresrechnungen für 2019 und 2020 und den Haushaltsplan für 2021 vor. Alles fand die einstimmige Zustimmung der Versammlung. Ein Wirtschaftsprüfer bestätigte die ordnungsgemäße Kassenführung und Vermögensverwaltung. Holger Kruschina hatte also allen Grund dem Geschäftsführer für seine zuverlässige und korrekte Tätigkeit zu danken.
Zwei Anträge zur Änderung der Satzung, in denen es darum ging, Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen und Beschlussfassungen auch online oder im Briefverfahren durchzuführen, fanden die einstimmige Zustimmung.
In der Hoffnung, dass keine weitere Corona-Welle kommt, wurde vereinbart, dass die nächste Mitgliederversammlung mit Jahrestagung vom 27.-30. März 2022 im Exerzitienhaus „Schloss Fürstenried“ in München stattfinden. Dabei ist auch ein Besuch im Sudetendeutschen Museum vorgesehen.