Unsere neusten Nachrichten

Hier veröffentlichen wir Neuigkeiten und interessante Artikel
aus den "Mitteilungen des Sudetendeutschen Priesterwerks".

Die traditionelle Vertriebenenwallfahrt der Erzdiözese Bamberg fand in diesem Jahr nicht in Vierzehnheiligen, sondern in der ebenfalls von Balthasar Neumann erbauten Basilika in Gößweinstein statt.

Nach einem Jahr coronabedingter Pause fand heuer wieder die vom Sudetendeutschen Priesterwerk zusammen mit dem Präses der Sudetendeutschen und der Ackermann - Gemeinde organisierte Urlaubswoche für tschechische Priester statt, gefördert von der Bayerischen Bischofskonferenz.

Die Ackermann-Gemeinde hat sich in den vergangenen Jahren intensiv mit dem Leben und Wirken von Erzbischof Dr. Josef Kardinal Beran (1888-1969) beschäftigt. Entstanden ist nun eine neue Publikation: „Kardinal Josef Beran. Sein Lebensweg, sein Glaubenszeugnis in schweren Zeiten und sein Verhältnis zu den Deutschen“.

Im Programm des Sudetendeutschen Tages bot die Ackermann-Gemeinde eine Vortragsveranstaltung an, sogar mit zwei Referenten. Die beiden Referate widmeten sich im Adalbert-Stifter-Saal des Sudetendeutschen Hauses unter dem Titel „Neue Erkenntnisse über Josef Kardinal Beran“ dem nach dem Zweiten Weltkrieg wirkenden Prager Erzbischof.

 

Nicht in einer Messehalle, sondern in der altehrwürdigen Kirche „St. Michael“ im Zentrum Münchens fand das Pontifikalamt zum 71. Sudetendeutschen Tag statt, das federführend die Ackermann-Gemeinde organisierte. Hauptzelebrant war der Regensburger Bischof Dr. Rudolf Voderholzer.

Am 4. Juli fand die 75. Wallfahrt der Sudetendeutschen nach Altötting statt, an der diesmal auch eine Delegation der Russlanddeutschen teilnahm.

Dr. Jan Koblížek, Dozent an der theologischen Fakultät in Palacký Universität in Olmütz und Mitglied im Sudetendeutschen Priesterwerk verfasste eine Monographie über Joseph Vialatoux, eine führende Persönlichkeit des französischen sozialen Katholizismus.

Eigentlich wäre die 75. Wallfahrt der Heimatvertriebenen, Aussiedler und ausländischen Mitbürger schon im letzten Jahr gewesen. Coronabedingt wurde sie 2020 ganz abgesagt. Mit der Pandemie geschuldeten Einschränkungen fand nun zumindest ein feierlicher Gottesdienst statt.

Der Freundeskreis des Klosters Osek/Osseg hat für das Jahr 2021 einen Kalender herausgegeben, in dem auch die Fortschritte bei der Renovierung des Klosters zu sehen sind. Zu beziehen ist der Kalender bei Wolfgang Sperling: mail: sperlingwk@arcor.de/ Telefon: 035796/ 96466.

 

 

Am 21. September feierte Weihbischof Václav Malý seinen 70. Geburtstag.

Am 12. September segnete der Brünner Weihbischof Pavel Konzbul die neue Kirche der Seligen Schwester Resituta Kafka im Brünner Stadtteil Lesná. Da die Innenausstattung noch nicht vollständig ist, steht die eigentliche Weihe der Kirche noch aus.

1918 wurde die Mariensäule auf dem Altstädter Ring zerstört. An der selben Stelle wurde eine Nachbildung errichtet und am 15. August 2020 gesegnet. Lesen hier einen Beitrag über die wechselhafte Geschichte der Mariensäule in Prag.